29.11.2018 - 18:30 Film

Director’s Screening & ADA-Weihnachtsfeier

Zur Auftaktveranstaltung unserer neuen Reihe Director’s Screening, die einmal im Monat stattfinden wird,

zeigen wir 4 Kurzfilme des ADA-Vorstands mit anschließendem Q & A.

Im Anschluss laden wir herzlich zu einem Punsch & kleinem Buffet zu unserer ADA-Weihnachtsfeier ein.

Programm:

  • Au Pair (Kurzspielfilm, Buch & Regie: Paul Schwind, 15min., 2012)
  • Schneeglöckchen (Kurzspielfilm, Buch & Regie: Jenny Gand, 15min., 2013)
  • Body Noster (Kurzexperimentalfilm, Buch: Barbara Windtner & Anita Gritsch,
    Regie: Barbara Windtner, 3 min., 2015)
  • Mala Fide (Kurzspielfilm, Buch & Regie: Jacob Groll, 14:45min, 2012)

 

Au Pair erzählt die Geschichte von Jonathan (13), der sich in sein Au Pair Mädchen Valerie (20) verliebt.
Die Situation gerät außer Kontrolle als Valeries Schwarm Andrew (22) unerlaubt zu Besuch kommt, um mit ihr die Nacht zu verbringen.
Au Pair wirft einen Blick auf die mysteriöse Kraft aufkeimender Attraktion, die unser Leben aus der Bahn werfen kann
– besonders wenn wir sie zum ersten Mal erleben.
Der Kurzfilm wurde auf unterschiedlichen Festivals gespielt und gewann den Hauptpreis “Best of Show Award” beim Indie Fest 2012 in San Diego.


Schneeglöckchen
erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe von Flüchtlingen, die mit Hilfe von Schleppern versucht die grüne Grenze
zwischen der Ukraine und der Slowakei zu überwinden. Darunter ist Yassir aus Somalia und Seda, eine Armenierin,
die mit ihrer Tochter Armine versucht nach Österreich zu flüchten.
Aber die Flucht wird durch den Verlust von Armines Glücksbringer, einer Schneekugel, gefährdet.
Schneeglöckchen ist ein Film über Hoffnung und Träume, aber auch über die Härte des Lebens im modernen Europa.
Der Kurzfilm feierte seine internationale Premiere im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis 2014.

 

Body NosterBody Percussion in einem Pater Noster. Schnipsen, klopfen, schlagen, klatschen, stampfen in einem dafür untypischen Setting.
Ort, Protagonistin Anita Gritsch und MitfahrerInnen enthüllen sich aber dank schnellem Schnitt und Fragmentierung erst nach einigen Durchläufen.
Oh, ein Händchen im Aufzugschacht? Ein getanztes Vater Unser.
Premiere am dot.dot.dot Kurzfilmfestival Wien 2016.

 

Mala Fide – Was wir tun, tun wir aus Liebe. Auch die schlechten Dinge. Auch die Gesundheit der eigenen Frau zu gefährden.
Oder den eigenen Mann glauben machen, er sei verrückt. Alles ohne böse Absicht, oder doch? Dr. Benedikt Greif wollte Anna nicht manipulieren.
Er wollte sie nicht glauben machen, dass sie nur eine einzige Chance auf ein anständiges Leben hat.
Dass sie von ihm anhängig ist. Er wollte das nicht. Eigentlich.

Eintritt:

  • für ADA-Mitglieder frei
  • Gäste zahlen € 5,-

Anmeldung bis 27.11.2018 unter assistenz@ada-directors.com