Ateliertheater - We are different

Das Ateliertheater

ein Haus mit zwei Geschichten und einer Zukunft.

Das Ateliertheater ist eine der schönsten und ältesten Kleinbühnen Wiens.
1932 unter dem Namen „Literatur am Naschmarkt“ gegründet, erwarb es sich schnell den Ruf des „Burgtheaters unter den Wiener Kleinkunstbühnen“. 

Vor allem während des NS- Regimes spielt es eine große Rolle. Das berühmte Wiener Werkel, das es in den Kriegsjahren schaffte, ein unterschwellig Nazi – kritisches Kabarettprogramm zu etablieren, bestand zum Großteil aus Künstlern der Literatur am Naschmarkt Szene.

Im Laufe der Zeit änderten sich Standorte und Leiter  (von Hellmuth Matiasek wurde es als „Kaleidoskop“ geführt, im 1960 ändert Direktor Veit Relin den Namen auf „Ateliertheater“ und seit 1967 stand das Theater fast 40 Jahre unter der Direktion von Dr. Peter Janisch) bis sich das Theater 1999 endlich in der Burggasse 71 niederlassen konnte.  2005 übernahm Manfred Tscherne die Leitung des Theaters, 2013 Nina C. Gabriel und Ludwig Drahosch, die die Räumlichkeiten des ehemaligen Lichtspieltheaters neu sanierten. 2016 übernahm Aleksandra Andrejewna mit der Corny KG das Theater.

Im März 2018 begann eine neue Ära. Der Ateliertheater Verein, bestehend aus Aleksandra Andrejewna und Talita Simek, ist das neue, starke Leitungsduo und sorgt nun für Wirbel im Grätzl! Gefunden haben sich die Beiden ein Jahr zuvor. Ein zartes Band entstand, dann eine Freundschaft, am Ende eine gemeinsame Vision: 

Leistbare Spielorte für die freie Theaterszene, mehr Sichtbarkeit von Frauen am Theater, mehr Diversität auf der Bühne, der Kampf gegen Künstlerarmut und die Verteidigung der demokratischen Werte sind die wichtigsten Ansätze, die sie aufgrund ihrer Lebenserfahrung im Theateralltag umsetzen.

Die bildende Künstlerin und die Schauspielerin schaffen ein lebendiges Haus, das offen steht und zugänglich bleibt. Ein Theater in Reichweite, zum Arm Ausstrecken nah, abseits der elitären Hierarchien; a place to be für Kunst -schaffende und -affine. Eine Bühne für alle, denn diese fängt hier schon am Gehsteig vor dem Theater an!

Im Focus liegt das „Atelier“ – als ein lebendiger Ort des Schaffens und des Austauschs, in dem das Streben nach MEHR ALS NUR THEATER die Hauptrolle spielt.

Die Obfrauen des Ateliertheaters

Talita Simek und Aleksandra Andrejewna leiten das Theater seit März 2018 zusammen.
Sie bezeichnen sich als die Tschuschenprinzessinen der Burggoss’n – Glamour und Ghetto, Favelas contra Galizien, mitten im siebten Wiener Gemeindebezirk, Integration auf höchstem Niveau, Baby!
Das starke Leitungsduo sorgt nun für Wirbel im Grätzl! Gefunden haben sich die Beiden ein Jahr zuvor. Ein zartes Band entstand, dann eine Freundschaft, am Ende eine gemeinsame Vision.

Die bildende Künstlerin und die Schauspielerin wollen ein lebendiges Haus schaffen, das offen steht und zugänglich bleibt. Ein Theater in Reichweite, zum Armausstrecken nah, abseits der elitären Hierarchien; a place to be für Kunstschaffende und -affine. Eine Bühne für alle, denn diese fängt hier schon am Gehsteig vorm Theater an…

unser team

Foto: Lukas Tomalczyk

Photogalerie